Versatzrahmen – oft auch Mega-Hoop, Jumbo-Hoop oder Giga-Hoop genannt – sorgen dafür, dass man ohne Umspannen (des Stoffs im Rahmen) Stickmuster sticken kann, die größer sind als der Stickbereich der Stickmaschine.

Was ein Versatzrahmen ist, habe ich hier erklärt,
welche Stickbereichsgröße Ihre Stickmaschine hat, können Sie hier nachsehen.

Heute möchte ich einmal genauer auf die beiden Arten von Versatzrahmen eingehen, die es gibt.

Es gibt Versatzrahmen, bei denen die Stickmaschine das Aufteilen des Stickmusters übernimmt. Meine Bernina Artista 640 z.B. ist so eine Maschine. Ich lade mir die oder das Stickmuster in den Versatzrahmen und sticke es. Sonst nichts. Meine Stickmaschine rechnet selbständig um, welche Teile des Stickmusters wann und in welcher Position gestickt werden.

Es gibt aber auch Maschinen, die das nicht können. Der kleine Brother Jumbo-Rahmen (100×172 mmm) z.B. ist so ein Fall. Wenn Sie mit ihm arbeiten, müssen Sie das Stickmuster teilen. Bevor Sie mit diesem Rahmen sticken können, müssen Sie (zum Beispiel mit Embird Basic) das Stickmuster aufteilen in mehrere Teile.

Hier habe ich mal die wichtigsten Versatzrahmen aufgelistet und eingetragen, für welche Rahmen Sie die Stickmuster teilen müssen und für welche nicht.

Marke/Bezeichnung Stickmaschine teilt Sie teilen
Bernina Artista Megahoop

x

Bernina Artista Jumbo

x

Brother Jumbo klein

x

Brother Jumbo Groß x
Brother PR 600 Jumbo x
Elna Multirahmen

x

Janome MC11000 Mehrposition x
Janome #5 x
Janome Gighoop x
Pfaff Multihoop x
Pfaff Grand Hoop x
Pfaff Deluxe x
Pfaff Grand Dream x
Singer Multi x
Viking MegaHoop

x

Diese Liste ist nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und ihne Gewähr.

Wie Sie ein Stickmuster für den Versatzrahmen mit Embird Basic teilen, erkläre ich ausführlich im Embird Basic Grundkurs.