Die Stiche einer Stickmusters ziehen das Gewebe, auf dem sie gestickt wurden, zusammen. Mal mehr, mal weniger, je nachdem, auf welchem Material gestickt wurde.

Stickereien auf Jersey oder Seide ziehen das Trägergewebe stärker zusammen, als z.B. Stickereien auf Leder.

Oft werden Stickmuster speziell für einen bestimmten Stoff digitalisiert – in Shops steht dann z.B. dabei “probegestickt auf Filz” oder “für mittlere Stoffqualitäten”. Stickt man dann auf einen dünneren, stretchigeremoder festeren Stoff, kann das Stickergebnis anders aussehen als auf Filz oder Baumwollwebstoffen.

Für den Fall, dass Sie eine Stickdatei, die Sie ursprünglich für mittlere Stoffe digitalisiert haben, nun auf Seide oder Leder sticken wollen, bietet Ihnen Embird Studio rasche Hilfe:

Unter “Objekte” und “Stile” finden Sie Voreinstellungen für die gängigsten Stoff- und Gewebearten wie Baumwolle, Fleece, Jeans, Leder, Satin, Seide, Frottee, Jersey usf:

Für jede Stoffart gibt es verschiedene Voreinstellungen bezgl. z.B. Stickdichte und Zugausgleich. Natürlich können Sie diese Voreinstellungen ändern, wenn Sie möchten.

Haben Sie ein Motiv digitalisiert, können Sie es mit wenigen Mausklicks für einen anderen Stoff “umstellen”.  Markieren Sie dazu Ihr Motiv und klicken Sie es mit der RECHTEN Maustaste an.

Wählen Sie im Kontextmenü “Stile” und “Stil anwenden”. Wählen Sie Ihren Stoff aus und speichern Sie die Datei unter einem anderen Namen ab.

Schwups – schon ist Ihre Stickdatei an einen anderen Stoff angepaßt.

Natürlich muss man das gelegentlich noch nacharbeiten – Seide ist z.B. nicht gleich Seide. Es ist ein Unterschied, ob Sie auf Chiffon oder auf Bourette-Seite sticken.