Wenn man digitalisiert, dann kennt man seine Stickdateien ganz genau. Das macht die Sache spannend, keine Frage!

Aber auch, wenn man nicht selbst digitalisiert, kann man sich mit Embird jeden einzelnen Stich ganz genau anschauen. Neugierig, wie das geht?

Ich bin im Embird Editor und habe eine Stickdatei geöffnet.

stich1

Und jetzt mache ich etwas Ungewöhnliches – ich mache die Stickdatei unsichtbar, in dem ich oben rechts die kleinen Farbquadrate mit der RECHTEN Maustaste anklicke und im Kontextmenü “Alle Farben ausblenden” wähle.

stich2

Oben rechts sind die kleinen Farbquadrate nun mit einem Kreuz ausgefüllt.

Mein Arbeitsbereich ist scheinbar leer.

stich3

Wenn ich nun mein Objekt anklicke, kann ich oben in der Menüleiste eine Stichzahl eingeben – im Beispiel lasse ich mir alle Stiche von Stich 1000 bis 1000 anzeigen – also genau einen einzigen Stich:

stich4

stich5

Und plötzlich wird auf meiner “leeren” Arbeitsfläche Stich Nummer 1000 sichtbar.

Hätte ich die Stickdatei sichtbar gelassen, könnte ich den einzelnen Stich nicht so gut oder vielleicht garnicht erkennen.

Auf diese Weise kann man sich jeden einzelnen Stich oder einzelne Stichbereiche genauer anschauen.

stich6

Hier im Beispiel sehe ich die Stiche von 1000 bis 1161.

Nettes Feature, oder?