Sie möchten wissen, wo bei Ihrer Stickdatei Sprugnstiche enstehen? Embird hilft Ihnen weiter.

Was sind eigentlich Sprungstiche?

Sprungstiche sind Stiche, bei denen die Maschine die Nadel an eine andere Stelle fährt, ohne zu sticken – dabei wird ein Faden „gespannt“, der später abgeschnitten werden muss. Bei manchen Stickmaschinen-Modellen macht das die Maschine selbst, bei anderen muss man die Spannfäden selbst mit eienr Schere schneiden.
Eine gut digitalisierte Stickdatei hat gerade so viele Sprungstiche wie nötig.

Öffnen Sie eine Stickdatei im Embird Manager.

media_1372061609338.png

Klicken Sie auf den Knopf „Sprungstiche anzeigen“ oben in der Knopfleiste

media_1372061654673.png

Sie sehen nun alle Sprüngstiche und die entsprechenden Spannfäden.

media_1372061922980.png

Wenn Sie die Datei genau betrachten, sehen Sie, dass z.B. das Gesicht und die Hände in der gleichen Farbe gestickt werden.
Diese drei Flächen liegen nicht nebeneinander. DIe Maschine muss also die Nadel erst am Kopf, dann an der linken und zum Schluss an der rechten Hand positionieren. Dazu springt die Nadel dann und stickt einen so genannten Sprungstich.