Heute habe ich einen Beitrag für alle, die bereits viel und gut mit Embird digitalisieren.

Ich bin kürzlich über eine Funktion von Embird gestolpert, die ich so auch noch nicht wirklich “im Repertoire” hatte, die ich aber nun regelmäßig nutze – die “direction nodes” bei Satinkolumnen.

Ich zeige das gerade aml an einem Beispiel:

Ich habe Embird Studio geöffnet und ein Objekt im Satinstich erstellt – in meinem Fall ist es ein Buchstabe, es kann aber jede x-beliebige Satinkolumne sein:

media_1378717475117.png

In der Vektorenansicht kann ich gut erkennen, wie die Stiche geführt sind.

Ich lasse mir nun die Bearbeitungspunkte anzeigen:

media_1378717526638.png

Ich klicke einen Eckpunkt mit der RECHTEN Maustaste an und erhalte folgendes Kontextmenü:

media_1378717568570.png

Ich wähle die Option “Place Direction Node” hier – ein “direction node” ist ein Bearbeitungspunkt für die Richtung (der Stiche).

Ich erhalte einen zweiten Bearbeitungspunkt dicht bei meinem Ausgangspunkt

media_1378717670894.png

Ich ziehe den neuen Punkt quer über meine Satinkolumne und lasse mir die Stiche neu generieren

media_1378717721049.png

Die Stiche folgen stets der Richtung, die der “direction node” vorgibt:

media_1378717777803.png

Das kann ich auch ins Extreme verziehen:

media_1378717822636.png

Auf diese Weise aber kann ich jede Satink0olumne exakt so gestalten, wie ich das möchte.

WICHTIG ABER: Die Linie, die zum Direction Node führt, muss immer quer über die Satinkolumne laufen, sonst funktioniert es nicht!