Es gibt eine Frage, die mir immer wieder gestellt wird – und die hat es in sich.

Die Frage selbst ist eigentlich ganz banal:

Wenn ich Stickdateien digitalisieren möchte, brauche ich dann eine Stickmaschine?

Stickmaschine

Hinter dieser Frage steckt folgende Überlegung:

Wenn man doch „nur“ Stickdateien erstellen (digitalisieren) will, dann braucht man dazu einen PC und Sticksoftware. Und mehr nicht. Oder? Zum bloßen Erstellen braucht man keine Stickmaschine – oder doch?

Jein!

Natürlich kann man eine Stickdatei ohne Stickmaschine erstellen.

Und jetzt komtm das ABER, das ganz große ABER!

  1. Sie können eine Stickdatei nie am Bildschirm wirklich beurteilen
    Das ist so. Egal, mit welcher Software Sie digitalisieren.
    Wirklich beurteilen können Sie eine Stickdatei immer nur, wenn Sie sie sticken.Das liegt daran, dass der Stoff beim Sticken durch die Stiche a) „durchlöchert“ und b) zusammengezogen wird (durch die Fäden). Dadurch verändert sich das Motiv. Da hilft nichts. Und die Wirkung des Stickens sehen Sie nicht am Bildschirm, die sehen Sie nur, wenn Sie sticken.
    Wenn Sie qualitativ hochwertige Stickdateien erstellen wollen, müssen Sie probesticken. Und dazu brauchen Sie die Maschine.
  2. Zum Digitalisieren gehört Stick-Erfahrung
    Jede Stickdatei ist auch ein strategisches Projekt – was wird in welcher Reihenfolge gestickt, wo springt die Maschine zum nächsten Objekt, wo werden Laufstiche eingesetzt, was wird in welcher Reihenfolge gestickt. Typisches Beispiel: Sie sticken erst die Augen und dann die Gesichtsfläche über die Augen – die sind dann nicht mehr sichtbar, weil überstickt.
    All diese Fragen müssen Sie beim Digitalisieren beantworten. Und das geht nur dann wirklich zuverlässig, wenn Sie Stickerfahrung haben. Und dazu brauchen Sie eine Stickmaschine.

 

Merken