„Gibt es eigentlich ein Handbuch für Embird?“ – das werde ich sehr oft gefragt. Ja, das gibt es (übrigens auch in deutscher Sprache). Hier.

Aber nicht immer ist ein Handbuch, das, was man braucht!Handbuch

Was mach tbraucht, hängt ganz wesentlich davon ab, was man schon kann bzw. weiß und was man lernen oder herausfinden möchte.

Ein Beispiel:

Wenn ich schon weiß, was „Zugausgleich“ bedeutet und warum er so wichtig ist beim Digitalisieren, dann genügt es mir, im Handbuch einer Software nachzuschlagen, wo in dieser Software der Zugausgleich eingestellt wird.

Weiß ich noch nicht, was eigentlich „Zugausgleich“ ist, dann hilft mir ein Handbuch nicht, weil es mir da nicht erklärt wird. Ich weiß dann zwar, wo ich welche Einstellung machen kann, habe aber keine Vorstellung davon, was diese Einstellung bewirkt.

In einem Handbuch wird nicht erklärt, wie man digitalisiert, sondern wo in den Menüs die entsprechenden Optionen sind – wo ist der Zauberstab, wie kann ich mir Bearbeitungspunkte anzeigen lassen, wie kann ich Stiche neu berechnen usf.

Wer also bereits Erfahrungen mit einem bestimmten Softwartetyp hat, dem genügt oft ein Handbuch.

Wer noch neu ist mit einem Softwaretyp, der ist i.d.R. mit einem Kurs besser beraten.

Noch ein Beispiel: Wenn ich einmal ein Vektor-Grafikprogramm oder eine Textverarbeitung zu bedienen gelernt habe, dann genügt mir für eine vergleichbare Software ein Handbuch.
Wenn ich erstmalig mit einem Vektorgrafikprogramm oder einer Tectverarbeitung arbeite, dann muss ich erst einmal verstehen, was genau eigentlich ein Vektor ist bzw. was z.B. ein Absatzformat oder ein Serienbrief ist.