Fertige Kleidungsstücke besticken kann ein ganz schöner Nervenkitzel sein – schließlich hat frau genau EINEN Versuch. Wenn beim Sticken eines Buttons auf Filz was nicht klappt – kein Problem, dann wird halt nochmal gestickt. Und wenn etwas im wahrsten Wortsinne schief geht – noch weniger ein Problem, der Button wird ja eh aufgenhät und dabei kann man ihn drehen und wenden, wie man will.

Aber auf eine fertige Jacke – da muß es auf anhieb sitzen – gerade und in der Mitte bzw. genau da, wo es hinsoll.

Ich zeige hier mal, wie ich sowas mache. Ich besticke oft und gerne fertige Fleecejacken oder -westen. Die, die es hier zu sehen gibt, war eine besonders günstige – sie hat 4,50 € gekostet. Selbst wenn nun etwas schief liefe, wäre es also kein Weltuntergang. Ich bin eigentlich immer auf der Suche nach günstigen Fleecejacken – oft finde ich welche bei C&A, bei metro oder bei fegro. Und wer einen Gewerbeschein hat, der findet vielleicht das Angebot von Foxxshirts interessant.

Mein Weg ist sicherlich nicht der einzige, den man gehen kann – für mich funktioniert er aber prima.

Also: Entstehen soll eine “Werbeträger-Jacke” für mich 😉 – der Schriftzug “Stickmuster-Shop” soll hinten auf den Rücken und links vorne auf die Seite.

Hinten geht’s los: Ich zeichne mir zunächst mit Schneiderkreide die Mittellinie ein, das ist hier ziemlich einfach, weil der Kragen eine Naht in der hinteren Mitte hat.

Stickmuster fertige jacke

Dann zeichne ich willkürlich verschiedene Linien im rechten Winkel zur Mittellinie – geht gut mit dem Lineal, das man auf dem Foto sieht.

Stickmuster fertige jacke

Dann drehe ich die Jacke um und klebe mit Sprühzeitkleber mein normales Stickvlies innen in die Jache – natürlich dahin, wo die Stickerei hin soll. Das Vlies schneide ich dazu lieber etwas großzügiger zu.

Stickmuster fertige jacke

Ich drehe die Jacke nochmal und klebe auf die Außenseite mein Avalonvlies, weil auf Fleece die Stickerei zu versinken droht, wenn man kein Avalonfleece verwendet. Mehr Infos  über Stick-Vlies(e) habe ich hier zusammengestellt.

Stickmuster fertige jacke

Jetzt nehme ich die Jacke kurz weg von der Arbeitsfläche und richte den unteren Teil meines Rahmens an der Schneidmatte aus – irgendwie klappt es bei mir besser mit dem Einspannen, wenn ich das so mache…

Die Schraube drehe ich  seeehhr weit auf – der Rahmen soll ja dickes Fleece und zwei Lagen Vlies aufnehmen!

Stickmuster fertige jacke

Dann kommt die Jacke auf den unteren Teil des Rahmens

Stickmuster fertige jacke

Und jetzt kommt der spannende Teil – der innere Rahmen muß so positioniert werden, daß er im unteren zu liegen kommt und gleichzeitig gerade ist und gleichzeitig da zu liegen kommt, wo die Stickerei hin soll. Hier helfen mir jetzt die gezeichneten Linien, die ich an den Markierungen des inneren Rahmens ausrichte – manchmal ist es trotzdem eine ganz schöne Popelei. (Noch schlimmer ist die Popelei bei mir aber, wenn ich die Vliese vorher NICHT festklebe, dann rutschen die auch noch hin und her… Ich nutze so wenig Sprühkleber wie’s nur geht – aber hier muß es sein.)

Stickmuster fertige jacke

Wenn es dann endlich stimmt, drücke ich den inneren Rahmen in den unteren. Alles bleibt liegen, keiner rührt sich – ich klappe die Jacke und das Vlies nach oben, so daß ich an die Schraube komme, ohne die Jacke hochzuheben. Ich drehe die Schraube zu, ohne die Jacke anzuheben.

Stickmuster fertige jacke#

Jetzt kommt der feierliche Moment – alles kommt in die Maschine:

WICHTIG: Nochmal genau checken, wie die Jacke im Rahmen liegt und ob die Stickerei richtigrum gestickt werden wird! Ggf. die Stickerei in der Maschine drehen, das geht meist sehr viel schneller, als die Jacke nochmal umzuspannen.

WICHTIG: Genau gucken, ob nichts von der Jacke unter dem Rahmen zu liegen kommt – diese Jacke hier hat einen dieser großen Funnel-Neck-Kragen und die lassen sich gerne am Rücken feststicken aus Versehen!

WICHTIG: Hier nochmal Gehirn einschalten – wierum ist die Jacke eingespannt? Wierum wird das Muster gestickt? Kann irgendetwas aus Versehen “angestickt” werden?

Ich habe an meiner Stickmaschine die großen Haarklammern liegen, mit denen ich die Jacke zusammenklammere – die Klammern gibt’s in jedem Drogeriemarkt für kleines Geld.

Stickmuster fertige jacke

Nochmal nachdenken, nochmal unter den Rahmen fassen und erst dann den Stickprozeß starten.

Stickmuster fertige jacke

Ha! Hat alles geklappt!

Stickmuster fertige jacke

Genau so gehe ich dann vor, wenn ich das Vorderteil besticke – alles nochmal von vorn: Linien malen, Vliese festkleben, Jacke in den Rahmen einspannen, Jacke und Rahmen in die Maschine fuddeln, Gehirn einschalten, Sticken.

Stickmuster fertige jacke

So – und hier müßte eigentlich das Foto von der fertigen Webeträgerjacke kommen – aber die dreht gerade ihre Runden in Waschmaschine, um das Avalonvlies auszuwaschen.

Fotos folgen – sorry.