Mit Embird Basic kann man seine Stickdateien verwalten und bearbeiten. Und man kann sich Informationen zu einzelnen Stickdateien anzeigen lassen/ausdrucken lassen/in ein PDF-Dokument drucken lassen/in einer Grafik-Datei ausgeben lassen.

Wie sieht so etwas aus?


So zunächst einmal. Wer hier klickt, bekommt das Ganze als PDF-Dokument in groß angezeigt.

Was genau sieht man da:

Oben links ind er Ecke sieht man den Garnverbrauch – sortiert nach Farbe und nach Ober- und Unterfaden.

Rechts daneben gibt es Infos zu Größe der Stickdatei, zu Stichanzahl und zur den Nadelpoistionen. Darunter gibt es eine kleine Vorschau auf das Stickmuster mit Höhen- und Breitenangaben.


Direkt darunter gibt es ein Histrogramm, das einen optischen Eidnruck davon vermittelt, welchen Anteil die einzelnen Farblagen am gesamten Stickbild haben. Links am Rand ist eine Übersicht, die aussagt, nach wievielen Stichen die Farbwechsel erfolgen (das ist toll, wenn man eine Stickmaschien hat, die nicht farbweise springen kann!!!).

Damit wären wir bei der Frage, wozu man diese Funktion braucht. Zum Beispiel dann, wenn die eigene Stickmaschine nicht so das tolle Display hat. Oder nicht farbweise springen kann. Oder man wissen will, ob das Garn noch reicht. Man genau Angaben möchte zu Stichzahl oder Farbwechseln oder den Farblagen. Oder wenn man seinen Kunden ausführlichere und ansehnliche Informationen über ein Stickmuster in die Hand geben möchte.

Man erhält diese Musterinformationen ganz einfach über „Drucken“ „Musterinformationen drucken“ bzw. über „Export“ „Musterinformationen exportieren“.

All das (und noch viel, viel mehr) wird im Embird Basic Handbuch erklärt, das im Frühjahr auf Stick-Tutorials.de erscheint