Im Zusammenhang mit Stickdateien hört man immer wieder vom „Zugausgleich“ – was ist das eigentlich genau?

Wenn Sie eine Grafik im PC erstellen und sie ausdrucken, erwarten Sie mit Recht, dass der Druck genau so aus dem Drucker kommt, wie Sie ihn auf dem Bildschirm sehen.

Das funktioniert mit Stickmustern nicht! Ein Stickmuster wird nur ganz, ganz selten genau so gestickt, wie Sie es auf dem Bildschirm sehen!

Ehrlich.

Ganz einfach deshalb, weil beim Sticken das Gewebe durch die Stickstiche zusammengezogen wird. Das kennen Sie vielleicht vom Handsticken, vielleicht haben Sie auch schonmal darüber nachgedacht, warum Sie immer ein Vlies verwenden, wenn Sie sticken.

Weil die Stiche das Trägergewebe zusammenziehen.

Und zwar immer in Stickrichtung. Haben Sie ein Rechteck, das vielleicht 6 cm breit und 3 cm hoch ist und mit 0 Grad Stickrichtung digitalisiert ist und sticken es, dann ist es gestickt vielleicht 5,7 mm breit und 3 cm hoch.

Bei einem einzelnen Rechteck ist das kein Problem, aber wehe, Sie sticken ein Motiv, bei dem mehrere Flächen aneinanderstoßen. Wie zum Beispiel einen Fliegenpilz. Oder 80% aller Stickmuster (eine Ausnahme bilden lediglich Kreuzstich-Stickmuster, Lace (Spitze) und Redwork, weil diese Stickmuster sich nicht aus Flächen zusammensetzen.)

Durch das Sticken zieht sich Ihr Gewebe in Stickrichtung zusammen. Das können Sie nicht verhindern.

Ich habe hier mal zu Demonstrationszwecken vier Quadrate digitalisiert, die genau aneinander stoßen – auf dem Bildschirm jedenfalls.

Gestickt sieht das ganze so aus:

Was fällt Ihnen auf?

Dort, wo Ihre Rechtecke seitlich aufeinander treffen, klafft eine Lücke.

Durch das Sticken hat sich das Gewebe und das Gestick minimal zusammengezogen und die einzelnen Rechtecke stoßen nicht mehr genau aneinander.

An den oberen und unteren Kanden der Quadrate jedoch paßt alles – hier beeinträchtigt der Zugausgleich das Stickergebnis nicht!

Diesen „Zug“ muss man beim Digitalisieren ausgleichen.

Das Problem dabei:Das Stickergebnis hängt davon ab, worauf Sie sticken und ob Sie ein passendes Vlies verwenden. Kein Digitakiserer kann für alle Situationen passend digitalisieren – eine Stickdatei stickt sich anders auf dünnem Stretchjersey als auf Leder.

Wie Sie den Zugausgleich beim Digitalisieren in den Griff bekommen, erkläre ich in einem eigenen Modul des Embird Studio Grundkurses.

Wie Sie den Zugausgleich bei gekauften Stickmustern anpassen, erkläre ich im Embird Basic Grundkurs, der im März 2011 erscheint.