In letzter Zeit bekomme ich viele Fragen rund um Embird Sfumato. Das Wichtigste möchte ich hier einmal kurz erklären:

Embird Sfumato gibt es derzeit in zwei verschiedenen Versionen – einer alten und einer neuen. Wer Embird Sfumato in der aktuellen Version (2010 8.8) gekauft hat, kann und darf beide Versionen nutzen! Ich persönlich nutze i.d.R. die neue Version. Die Frage, mit welcher Sfumato-Version Sie arbeiten möchten, wird Ihnen gestellt, wenn Sie Sfumato von Embird Basic aus starten.

Wenn Sie Sfumato direkt in Studio nutzen, arbeiten Sie mit der neuen Version. Sie werden nicht gefragt, mit welcher Version Sie arbeiten möchten. Die Erstellung einer Stickdatei aus einem Foto funktioniert dann wie folgt:

Sie importieren ein Foto in Studio – hier ein Kinderbild von mir:

Das Bild sollte möglichst vor einfarbigem Hintergrund aufgenommen sein bzw. Sie sollten das Motiv mit einem Grafikprogramm Ihrer Wahl freistellen. Die Qualität Ihrer Stickdatei steht und fällt mit den Vorbereitungen am Foto – freigestellte, scharfe und kontrastreiche Fotos geben gute Stickdateien.

Sie wählen das Sfumato-Werkzeug links in der Knopfleiste.

Sie digitalisieren die Konturen Ihres Motivs ab (achten Sie darauf, die Kanten zu schließen!),

stellen das Objekt fertig (Klick auf den Knopf mit dem grünen Häkchen) und lassen sich die Stiche generieren. Das dauert i.d.R. einige Zeit! Unten links sehen Sie einen Fortschrittsbalken, haben Sie Geduld!

Sie können dann jederzeit die Eigenschaften Ihrer Sfumato-Stiche auf dem gewohnten Weg bearbeiten.

Der Sfumato-Stich ist ein spezieller, wenig dichter, mäandernder Stich.

Fertig ist die erste Version Ihrer Stickdatei – hier in der 3D-Ansicht vor einem beigen Hintergrund dargestellt. Noch nicht perfekt, es besteht noch Nachbearbeitungsaufwand (z.B. an der Stirn), aber so funtkioniert Sfumato vom Prinzip her.

Speichern Sie wie gewohnt die eof-Datei ab und stellen Sie die Stickdatei im Editor fertig.