Die Neuerung an Embird 2012, die ziemlich schnell ins Auge fällt, sind zwei neue Reiter unten links am Bildrand.

Dort gibt es jetzt die so genannte „Density map“, das ist die Stickdichtenansicht und die „RöntgenAnsicht“ (X-Ray):

Die Stickdichtenansicht zeigt eine „Heat-Map“, also eine „Wärmekarte“ der Stickdatei:

Grün ist „kalt“, also eine geringe Stickdichte, gelb ist „lauwarm“ und eine mittlere Stickdichte, rot ist „heiß“ und eine hohe Stickdichte.

Außerdem gibt es die Röntgenansicht; die macht im Prinzip das gleiche, zeigt also, wo wie viele Stiche ins Gewebe gehen, stellt das aber schwarz-weiss da:

Je weisser ein Bereich ist, desto mehr Stiche kommen odrt zusammen.

Die beiden neuen Ansichten gibt es in allen Embird-Modulen, also im Editor, im Manager, in CrossStitch und in Studio.