Vor drei Wochen sind meine ersten Kurse der Reihe „Kreativ selbständig“ online gegangen. Mittlerweile findet im Kursforum ein reger Austausch statt.

Eine Frage, die viele beschäftigt, ist die nach der Selbstorganisation, also der Frage, wie man denn alles unter einen Hut bekommt – Familie, Haushalt, Job, Selbständigkeit,…

In dieser Woche möchte ich einige Tipps zum Thema geben.

Heute habe ich ein Denkzettelchen für Sie, das Ihnen helfen soll, alle die Aufgaben zu sammeln, die sich auf Ihrer langen Bank befinden – also jene Dinge, die „eigentlich“ getan werden müßten, zu denen Sie aber (gerade) nicht die nötige Lust, den nötigen Antrieb haben.

Alle die Dinge, die einmal auf der langen Bank gelandet sind, haben die Tendenz, vergessen oder verdrängt zu werden. Daher macht es Sinn, sich die eigene lange Bank immer mal wieder anzuschauen und allen Aufgaben, die darauf Platz genommen haben, einen Termin zu geben.

 

Vielen hilft es, die Aufgaben auf der langen Bank, die ja oft ein schlechtes Gewissen oder eine blödes Bauchggefühl verursachen, aufzulisten und damit aus dem Dunkel des Vergessens oder Verdrängens hervorzuholen. Einmal ans Licht gebracht, ist die Abarbeitung oft garnicht mehr soo schwer!